Reststoffe in der Metropolregion nutzen – Kreisläufe schließen

Modell für eine nachhaltige biobasierte innovative Wirtschaft

Ziel der Bioökonomie ist ein biobasiertes, an natürlichen Stoffkreisläufen orientiertes, nachhaltiges Wirtschaften.

Ziel des Innovationsraums BioBall ist es, die stoffliche Nutzung von biogenen Rest- und Abfallstoffen zu fördern – unter den besonderen Bedingungen der dicht besiedelten und industrialisierten Metropolregion Frankfurt/ Rhein Main.

Das Programm intensiviert den direkten Austausch von privater und kommunaler Wirtschaft, Wissenschaft und Politik - stößt neue Projektideen an und fördert innovative Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, um eine biobasierte Wirtschaft zu etablieren. Dadurch lassen sich nicht nur Rohstoffkreisläufe schließen, Treibhausgasemissionen vermindern - sondern auch wirtschaftlich ungenutzte Potentiale heben.

Ziel der Bioökonomie ist ein biobasiertes, an natürlichen Stoffkreisläufen orientiertes, nachhaltiges Wirtschaften
Quelle: BMBF, Florian Sänger

Aktuelle Nachrichten

Cover S2E3 Bioball .png

  17.01.2022

Neuer Podcast mit Rosemarie Heilig, Dezernentin für Klima, Umwelt und Frauen der Stadt Frankfurt

Wie wichtig ist die Politik für Innovation in der Abfallwirtschaft? Dieser Frage geht Herr Dr. Manfred Kircher im Gespräch mit Rosemarie Heilig, Derzernentin für Klima, Umwelt und Frauen der Stadt Frankfurt, nach. Hören Sie im Podcast welche Entwicklungen das Dezernat anstoßen konnte und...

news_platzhalter.jpg

  16.11.2021

BioBall sieht vier Handlungsfelder für die Entwicklung der urbanen Bioökonomie

Mit dem aktuellen Positionspapier „Beschleunigung der Bioökonomie in der Metropolregion FrankfurtRheinMain“ möchte der Innovationsraum BioBall Akteure der Region ansprechen und so die sektorübergreifende Vernetzung stärken. Das Papier wurde am 15.11.2021 im Rahmen eines Netzwerktreffens der Öffentlichkeit vorgestellt und steht hier zum Download bereit.

podium.jpg

  15.11.2021

Positionspapier „Beschleunigung der Bioökonomie in der Metropolregion FrankfurtRheinMain“ vorgestellt

Am 15.11.2021 hat der „Innovationsraum Bioökonomie im Ballungsraum“ (BioBall e.V.) bei der DECHEMA in Frankfurt sein Positionspapier zur Beschleunigung der Bioökonomie in der Metropolregion FrankfurtRheinMain im Rahmen eines Netzwerktreffens vorgestellt. Das Positionspapier steht jetzt zum Download bereit.

Veranstaltungen

Jan 26 2022
  •    14:00 – 17:00 Uhr
  •    online

Webinarreihe der vier Innovationsräume Bioökonomie I

Bioökonomische Innovationen – Treiber für eine nachhaltige, biobasierte Wirtschaft. Entwicklung – Status quo – Perspektiven

Feb 09 2022
  •    14:00 – 17:00 Uhr
  •    online (Gastgeber: Innovationsraum Bioökonomie auf Marinen Standorten (BaMS))

Webinarreihe der vier Innovationsräume Bioökonomie II

Algen – Champions der blauen Bioökonomie

Feb 23 2022
  •    14:00 – 17:00 Uhr
  •    online (Gastgeber: Innovationsraum NewFoodSystems – Neue Lebensmittelsysteme)

Webinarreihe der vier Innovationsräume Bioökonomie III

Indoor / Vertical Farming – Potenziale für die Bioökonomie in Deutschland?

Mär 09 2022
  •    14:00 – 17:00 Uhr
  •    online (Gastgeber: Innovationsraum BioTexFuture – Textile Bioökonomie gestalten)

Webinarreihe der vier Innovationsräume Bioökonomie IV

Biological waste (e.g. waste from food production/agriculture) and biobased polymers as a substitution of petroleum-based raw materials for innovative textile materials

Mär 23 2022
  •    14:00 – 17:00 Uhr
  •    online (Gastgeber: Innovationsraum BioBall – Bioökonomie im Ballungsraum)

Webinarreihe der vier Innovationsräume Bioökonomie V

Bewertung von bioökonomischen Prozessketten

Unterstützung:


Das Vorhaben wird durch die BMBF-Fördermaßnahme "Innovationsräume Bioökonomie" im Rahmen der "Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030" gefördert.

Geschäftsstelle:

Provadis Hochschule

Die Provadis Hochschule ist die Hochschule der Industrie und bietet deutschlandweit für über 1200 Studierende natur- und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge dual und berufsbegleitend an.

DECHEMA e.V.

Die DECHEMA e.V. ist das kompetente Netzwerk für chemische Technik und Biotechnologie in Deutschland. Als gemeinnützige Fachgesellschaft vertritt sie diese Gebiete in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.